Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin e.V.
Aktuelles: Proklamations-Video von Prinz Heinz I. und Augustina Mathilde I. ist online.

 

Die 11 Gebote des Prinzenpaares

der Session 2018/2019

 

 

Gebot 1

Ab dem heutigem Tag, haben meine Augustina und ich die Regentschaft der Stadt Stankt Augustin übernommen. Der Bürgermeister darf in seine Heimat fahren. Der Stadtrat wird aufgelöst und durch gestandene Gardisten ersetzt.

 

 

Gebot 2

Wer den Persönlichen Orden des Prinzenpaars verliehen bekommen hat, diesen bei Karnevalistischen Veranstaltungen nicht trägt, hat bei unseren Adjutanten 10 Liter Kölsch abzugeben. Dies kommt der

Kameradschaftskasse zu gute.

 

 

Gebot 3

Alt Mülldorf wird Offiziell zu unserer Hofburg ernannt. Wie lange sie geöffnet hat wird durch das Prinzenpaar definiert. Erst wenn sich das Prinzenpaar verabschiedet, darf über den Feierabend nachgedacht werden. 

 

 

Gebot 4

Spielt unser Musikzug, bitten wir alle diesen mit lautem Gesang zu unterstützen und dabei im Takt zu schunkeln oder zu tanzen.

 

 

Gebot 5

Die Gardisten Florian Grotzfeld und Dennis Kroppen haben immer für Musikalische Unterhaltung im Bus zu sorgen.

 

 

Gebot 6

Alle Jecken werden angehalten während der Karnevalszeit mit uns zu feiern. Ob Jung oder Alt nach dem Motto et Kütt wie et Kütt.

 

 

Gebot 7

Alle Sankt Augustiner sind aufgerufen täglich für gutes Wetter zu beten. Denn wir wollen mit euch im Sonnenschein feiern.

 

 

Gebot 8

Zieht es euch mal nicht Heim aus geselliger Runde, weil das Kölsch so gut schmeckt in Eurem Mund. Dann feiert ruhig weiter und genießt Euer leben, wer weiß wie lange Ihr könnt noch einen heben.

 

 

Gebot 9

Unsere Augustiner Schützen sowie Steiner, die Familie und Freunde sowohl alle Jeecke werden gebeten uns Karnevalssonntag am Straßenrand zu unterstützen.

 

 

Gebot 10

Die Sankt Augustiner Polizei hat dafür zu sorgen das dass Augustiner Prinzenpaar so wie Ihr Gefolge immer freie Fahrt hat.

 

Gebot 11

Wer eins dieser Gebote missachtet wird unter strengster Beobachtung direkt in die Heimat des Bürgermeisters – Düsseldorf- ausgewiesen.

 

 

 

Gelesen und verkündet

im Jahre des Karnevals am 10.November 2018