Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin e.V.

 

Der Sessionsorden der Prinzengarde

in der Session 2017/ 2018

 

Auf unserem diesjährigen Sessionsorden präsentiert ein übergroßer, strahlender Gardist der Prinzengarde den neuen, im September dieses Jahres fertig gestellten  Mittelpunkt des Sankt Augustiner Stadtzentrums und zugleich unseres diesjährigen Sessionsordens: Das erheblich vergrößerte und völlig neu gestaltete Einkaufszentrum der Stadt, die HUMA.

 

Wenngleich dieses Einkaufszentrum mit seinen vielseitigen Geschäften und zahlreichen gastronomischen Betrieben künftig beherrschendes Element des Stadtzentrums sein wird, so hat die Prinzengarde bei der Gestaltung ihres Ordens daneben die traditionellen Wurzeln unserer Stadt nicht außer Acht gelassen. So weist neben dem Einkaufszentrum das Denkmal des Heiligen Augustinus, der bekanntlich Namenspatron und Schutzheiliger von Sankt Augustin ist, darauf hin, wem die vor über zwei Jahrzehnten aus sieben Dörfern – Birlinghoven, Buisdorf, Hangelar, Meindorf, Menden, Niederpleis und Sankt Augustin-Ort -  entstandene Stadt ihren Namen verdankt.

 

Vor dem Sockel dieses Denkmals sind - umkränzt von Strasssteinen, die die Wertigkeit des schmucken Ordens betonen – das Wappen der Stadt Sankt Augustin sowie ein Wappen mit dem traditionellen „PG“ unserer Prinzengarde nebeneinander angebracht.

 

Unterhalb dieser Komposition, die Prinzengarde, Stadt und Einkaufszentrum miteinander verbindet, verläuft ein ebenfalls mit Strasssteinen verziertes Schriftband, das auf den Herausgeber dieses Ordens, die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin, sowie auf das Sessionsjahr 2018 hinweist.

 

 

 

Wir, die Gardistinnen und Gardisten freuen uns auch in der kommenden Session auf fröhliche Stunden mit Ihnen. Wenn Sie uns darüber hinaus bei unserem Tun - und bei unserer Arbeit für die jungen und älteren Mitbürger - durch eine Spende unterstützen und Träger unseres Sessionsordens werden möchten, wenden Sie sich bitte an eines unserer Vorstandsmitglieder. 

  

 

JOSEF ODENTHAL

Präsident der Prinzengarde von 2002 bis 2012