Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin e.V.
Nachwuchs gesucht! Infos unter Aktuelles!

 

Die tollen Tage haben begonnen

Die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin op jück an Weiberfastnacht

 

 

Die längste Session des Jahrhunderts hatte die Mitglieder der Prinzengarde schon so manches Wochenende auf Trab gehalten. Doch als echter Karnevalist macht man so schnell nicht schlapp und so machte sich an Weiberfastnacht eine große Truppe aus Tänzern und Gardisten gemeinsam auf den Weg - im Auge nur eine Mission: Spaß und Freud' verbreiten, feiern, fröhlich sein.

Der Wecker dürfte bei allen bereits sehr früh geklingelt haben, denn um

 

8:00 Uhr morgens stand der erste Auftritt in der Realschule Niederpleis auf dem Programm.

Doch zuvor kam es noch zur Machtverschiebung: Augustina Caroline I nahm für diesen Tag den Paias an sich. Mit leeren Händen wollte man Prinz Herbert II aber auch nicht auf die Bühne lassen und so schenkte die Garde ihm ersatzweise zwei Stofftiere, mit denen er auf der Bühne spielen durfte.

Beim Einmarsch trotzte die Prinzengarde allen Müdigkeitserscheinungen und brachte bereits zu dieser Zeit beste Stimmung in den Saal. Die Schüler feierten zu den Tänzen und jubelten dem Prinzenpaar zu. Ein gelungener Auftakt.

Weiter ging es zur Erstürmung der Bundespolizei. Unter dem Motto „Wild Wild West“ nahmen hier die Frauen, wie es sich an Weiberfastnacht gehört, das Zepter in die Hand und bereiteten der Prinzengarde einen schönen Empfang. Die Garde revanchierte sich mit ihren Tänzen und trug damit zur Partystimmung bei.

Im Anschluss standen Besuche bei einigen Banken auf dem Programm: der KSK Hangelar, der RaiBa Mülldorf und Menden. Auch hier herrschte ausgelassene Stimmung unter den Mitarbeitern. Die KSK hielt sogar eine echte Überraschung bereit: die männlichen Bankangestellten hatten einen Tanz einstudiert, der der Prinzengarde viele Jubelrufe entlockte.

Nach einer kurzen Mittagspause im Gyros-Palast rollte der rot-weiße Bus weiter gen Troisdorf, wo den Gardisten ein Auftritt in der VR-Bank Rhein-Sieg bevorstand. Mit den Tänzen der Sankt Augustin Girls und des Männertanzcorps konnte auch hier das feierfreudige Publikum begeistert werden.

Doch was wäre Weiberfastnacht ohne einen Auftritt bei einer Mädchensitzung? An diesem Tag standen gleich drei solcher Auftritte auf dem Programm: beim DKG Sonnenschein in Mülldorf, beim Turnverein Hangelar und bei der Karnevalssitzung „Lustige Wiever Siegburg“ in Siegburg Stallberg. Dass Frauen auch ohne Männer richtig feiern können, zeigte sich in jedem der drei Säle: die Stimmung war schon vor dem Einmarsch der Prinzengarde auf Hochtouren und wurde durch die Tänze und Späße auf der Bühne noch weiter angeheizt. In Siegburg, dem letzten Auftritt an diesem Tag, wollten die Damen das Männertanzcorps gar nicht mehr von der Bühne lassen.

Schönstes Frühlingswetter, eine charmante Augustina, die auf der Bühne tolle Reden hielt und die ausgelassene Stimmung innerhalb der Prinzengarde machten Lust auf mehr. Und lange musste glücklicherweise niemand warten: schon der nächste Tag würde wieder eine Fülle an Auftritten bringen.

Caro Lindner am 09.03.2011

 

 

Die Prinzengarde beim Kölschfest 2011

 

Grosser Prinzenempfang in Köln

In dieser Session bot sich der Prinzengarde eine ganz besondere Gelegenheit: die Teilnahme am Kölschfest in der Karnevalshochburg Köln.

Nie gehört? Kölscher Karneval im Festzelt mit über 5000 Sitzplätzen am Südstadion. Bei freiem Eintritt wird den Besuchern an neun tollen Tagen ein karnevalistisches Programm und Partystimmung pur geboten.

Als man herausfand, dass am 25.02.2011 ein Tollitäten-Treffen stattfinden sollte, war allen klar: Da müssen wir hin!  

 

Die Vorfreude wuchs und als der große Tag endlich gekommen war, verließen zwei vollbesetzte Busse die Heimatstadt gen Köln. Gardisten, Sankt Augustin Girls, Freunde und Angehörige und natürlich Augustina Caroline I, die diesen Termin leider ohne Prinz Herbert II wahrnehmen musste, stimmten sich schon während der Busfahrt ein. Es wurde gesungen, geschunkelt und viel gelacht.

Am Festzelt angekommen, stellte sich die Prinzengarde auf und marschierte mit großer Mannschaft und unter Jubelrufen ein. Die Marschstrecke dürfte eine der längsten gewesen sein, die die Garde je bestritten hatte: einmal um den ganzen Innenraum herum bis zu den reservierten Plätzen – wer das Zelt schon einmal von innen gesehen hat, weiß wovon die Rede ist. 

 

Die für die Prinzengarde reservierten Tische wurden sofort in Beschlag genommen, die ersten 5-Liter-Säulen Kölsch bestellt und die Feierstimmung aus den Bussen direkt wieder aufgenommen. Zu kölschen Liedern der hauseigenen Band wurde getanzt und geschunkelt und schon bald standen unzählige Feierhungrige in rot-weiß auf den Bierbänken. Als erster großer Show-Act des Abends betrat Bruce Kapusta die mittig installierte Bühne und heizte die Stimmung weiter an. Als im Anschluss Augustina Caroline I mit ihrem Gefolge und weiteren Tollitäten der Region einmarschierte und auf der Bühne vorgestellt wurde, gab es bei der Prinzengarde kein Halten mehr. Alle feierten ihre Prinzessin und jubelten ihr lautstark zu. 

Die Stimmung ebbte zu keinem Zeitpunkt ab. Olaf Henning begeisterte mit seinen Songs und die Prinzengarde schwenkte kollektiv das Lasso zu seinem „Cowboy und Indianer“. Zu den alten Liedern der Höhner sangen beim Auftritt der Kölschfraktion alle laut mit und bildeten lange Schunkelreihen. Doch auch zwischen den Programmpunkten ging es in der Garde hoch her: die Band des Kölschfestes animierte mit ihren kölschen Liedern zum Tanzen und als zwischendurch Partyhits vom Band gespielt wurden, stieg die Stimmung nicht nur unter den jüngeren Mitgliedern der Prinzengarde noch weiter an. Zu den Klängen der Black Eyed Peas konnten selbst die Ältesten der Gruppe die Beine nicht still halten. Ein klares Zeichen dafür, dass dieser Abend rundum gelungen war.

Als gegen 24:00 Uhr die Party zu Ende war, machte sich die Prinzengarde erschöpft, aber glücklich auf den Weg zu den Bussen. Alle waren sich einig: wir haben eine Menge Spaß zusammen und dieser Abend hat die Gemeinschaft noch weiter gestärkt. Und was beschäftigte die Mitglieder der Prinzengarde auf der Heimfahrt? Einzig und allein die Frage: Wann kommen wir wieder her?                                                                                 

Caro Lindner am 26.02.2011

 

 


Prinzessin Caroline I. ohne ihren Prinzen in Pohlhausen, dafür gleich mit 2 Adutanten.


In Recklinghausen war Prinz Herbert II. wieder "mitten im Prinzengetümmel"

Das Prinzenpaar "on tour"


F
olge XV aus der Serie über das Prinzenpaar 2010/2011 (wird fortgesetzt)
Sankt Augustin (RS) - In der letzten Folge hatten wir berichtet, wie sich das Prinzenpaar fit hält. Dabei hatten wir übersehen, dass „fit sein" das Eine ist und „Gesund bleiben" das Andere. So kann es bei aller Fitness sein, dass auch ein Prinz krankheitsbedingt eine kleine Auszeit braucht. Ausgerechnet am 28. Januar, als das Prinzenpaar erstmals die Grenzen des Rhein-Sieg-Kreises in karnevalistischer Mission überqueren musste, fiel der Prinz aus. Beim gemeinsamen Auftritt mit der Prinzengarde beim Prinzentreff in Pohlhausen hatte somit Augustina Caroline I. die Gelegenheit, die Ansprache auf der Bühne alleine zu halten. Mit einem charmanten „Bon soir" erorberte sie gleich zu Beginn alle Herzen im Sturm.
Im Anschluss ging es für Caroline I. und ihr Gefolge bestehend aus Adjutanten, Hofdamen und Standartenführer der Prinzengarde weiter nach Bochum, wo ein Auftritt mit der Ehrengarde bevorstand. Gemeinsam mit dem Musikverein Siegklang marschierten Ehrengarde, Augustina und die Abordnung der Prinzengarde in die Veranstaltungshalle RuhrCongress zur Karnevals-Sitzungs-Gala 2011 des Bochumer Festausschusses ein. Die Ehrengarde präsentierte ihr Programm aus Kadetten- und Offizierstänzen und auch das Reitercorps sorgte mit seinem Steckenpferdtanz für Stimmung. Caroline I versprühte gute Laune und hielt ihre Rede auch vor großem Publikum ganz souverän und mit viel Charme. Ein rundum gelungener Abend.
Am Sonntag, 30. Januar, ging es dann wieder weit über die Grenzen des Rhein-Sieg-Kreises hinaus: die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin hatte einen Auftritt in Recklinghausen ergattert, bei dem sie sich und ihr Prinzenpaar präsentieren konnte. So fuhr man gegen Mittag gut gelaunt und voller Erwartungen mit dem Bus zum 1. Vestischen Karnevalstreff der KG Poahlbürger, eben nach Recklinghausen. Dort angekommen waren alle überwältigt: das Bürgerhaus war voller Karnevalsgesellschaften aus ganz NRW und eine riesige Bühne wartete nur darauf, in Beschlag genommen zu werden. Da das Prinzenpaar noch einen weiteren Auftritt am gleichen Tag in Hangelar vor sich hatte und die Zeit drängte, musste leider auf einen gemeinsamen Auftritt mit der Prinzengarde verzichtet werden. So gingen Herbert II und Caroline I gemeinsam mit anderen Prinzenpaaren aus allen Teilen NRWs auf die Bühne. Die Unterstützung ihrer Garde war ihnen gewiss: von unten jubelte die Garde ihnen lautstark zu, die sich dann später selber mit Gardetanz, mit ihrem Kadetten- und Männer-Tanzcorps sowie dem Showtanz der Sankt Augustin Girls erfolgreich und umjubelt (mit Zugabe!) präsentieren durften.
Am Samstag, den 05. Februar 2011, zog es das Prinzenpaar erneut in die Ferne. Ein gemeinsamer Auftritt mit der Ehrengarde in Münster stand an. Die FK „Die Wiedertäufer am Buddenturm" hatten zum „Gala-Hofball am Hofe des Königs der Wiedertäufer" eingeladen - in Münster feiert man Karneval eben etwas anders. Doch auch hier lässt sich das Publikum vom rheinischen Karneval mitreißen, wenn ein „staatses" Prinzenpaar aus Sankt Augustin zu Besuch kommt. So gewöhnte sich das Publikum schnell an die Alaaf-Rufe und machte auch ansonsten jeden Spaß mit. Die Tänze der Kadetten und Offiziere überzeugten auf Anhieb und auch der Tanz auf den Steckenpferden sorgte wieder für Heiterkeit. Besonders laut wurde der Jubel als sich der OB von Münster aufs (Stecken-) Pferd schwang und munter hinterher ritt. Die Stimmung war außerordentlich gut, die Ehrengarde und das Prinzenpaar konnten in Münster überzeugen und den vollen Saal zum Kochen bringen.
Es ist gut zu hören, dass ein Prinzenpaar aus Sankt Augustin es schafft, die Herzen in ganz NRW zu erobern. Und es ist ebenfalls sehr gut zu registrieren, dass ein Prinz, der sich das ganze Jahr fit hält, eine „kleine Krankheit" schnell wegsteckt und „flöck" wieder auf den Beinen ist.

Rundblick St. Augustin, 15. Februar 2011

 

 

 


Wilfried Marx, der Vorsitzende der Prinzengarde, erhölt den Orden von der Kinderprinzessin, Athina I.


 
 

Kinderkarneval

mit der

Prinzengarde

 


Sankt Augustin (RS) - Am Sonntag, 23. Januar 2011, waren endlich mal wieder die kleinen Jecken an der Reihe: die Prinzengarde Sankt Augustin hatte zur großen Kinder-Karnevalsparty eingeladen. Dieser Nachmittag war nur für die Kleinen organisiert, auch wenn die „Großen" durch den Nachmittag führten. Angeführt von Präsident Josef Odenthal und unterstützt durch die „Sunshine Band" konnten sich die Kinder beim Tanzen, Singen und Toben so richtig karnevalistisch gehen lassen. Doch sah man auch einige „ältere Kinder" um eine gewisse Quelle versammelt, aus der eigentlich nur abends ein helles Obergäriges kommt.
Viel Mühe hatten sich die Eltern gegeben, ihre Kleinen bunt zu verkleiden. Da war alles vertreten, von der klassischen Palette (Räuber, Polizei, Feuerwehrmann z.B. - oder Elfe, Schmetterling, Tänzerin) bis zu den wildesten Fantasiekostümen; bunt, schrill, auffallend.
Natürlich stattete das Kinderprinzenpaar von Sankt Augustin, Prinz Sven I. aus Meindorf mit seiner Prinzessin Athina I. aus Menden, beide von der KG Rot-Weiß Meindorf, dieser Veranstaltung einen Besuch ab. Noch ein wenig ungeübt, man ist ja erst am Beginn der Sessionsauftritte, aber immer sicherer und besser werdend holten sie sich nicht nur viele „Alaafs" ab sondern auch eine Menge Indianergeheul, zu dem Präsident Odenthal die anwesenden Kinder animierte. Selbstverständlich verteilten sie auch Orden. Unter anderem an den Vorsitzenden der Prinzengarde, Wilfried Marx, der in nicht standesgemäßem Aufzug auf die Bühne musste, was ihn sicher ein paar Bierchen bei den Seinen kosten wird. Aber wann geht ein Vorsitzender schon mal vor den Kindern auf die Knie? Die anschließende Polonaise, zu der Prinz Sven I. die Kinder durch den Saal anführte, die sollte noch einmal geübt werden. Mit dem „von hinten auf die Schulter", da haben es die Kinder noch nicht so spontan - oder hatten sie Scheu vor den jungen Tollitäten? Man ist ja als Kind nicht unbedingt darin geübt, eine leibhaftige Prinzessin oder einen statsen Prinzen anzufassen.
Apropos Bierchen: Josef Odenthal führte in einem schrillen, bunten Anzug durch den Nachmittag. Gefragt, ob ihm dieser Anzug oder der standesgemäße Anzug besser gefalle, meinet Sven I. spontan, dass dieser Anzug eindeutig der schönere wäre. Jetzt muss Präsident Odenthal abwägen, ob er bei den nächsten Veranstaltungen den schöneren anziehen soll, der ihn dann in seinem Verein einiges kosten würde (flüssiges Gold vermutlich), oder lieber den standesgemäßen.
Es ist immer wieder bewundernswert, was die Karnevalsgesellschaften auf die Beine stellen. Insbesondere wie viele Kinder in den Tanzgarden aktiv sind. Aber immer wieder sind es in Sankt Augustin die Meindorfer, die mit ihren Kindertanzgruppen besonders herausragen. Was Elly Simon wieder an akrobatischen Tanzfiguren auf der Bühne zeigte, war schon beeindruckend. Aber auch was und wie Mark Sadel mit seinen Mädels von der Kindergarde an Tänzerischem darbot, nötigte Respekt und Anerkennung ab.
Den Kindern, die dabei waren, hat dieser Nachmittag mit Sicherheit viel Spaß gemacht. Die Kinder, die nicht dabei waren, haben einen schönen, unterhaltsamen Nachmittag versäumt. Doch der Prinzengarde als Veranstalter hätte man mehr Besucher gegönnt.
Rundblick St. Augustin, 1. Februar 2011 

 

 



Das Prinzenpaar ist gut motorisiert mit einem Toyota...


... und das Prinzenpaar ist gut motorisiert mit einem Citroen.

 

Termine des Prinzenpaares


Folge XIII aus der Serie über das Prinzenpaar 2010/2011 (wird fortgesetzt)
Sankt Augustin (RS) - Heute wollen wir einmal darüber berichten, was das Prinzenpaar so an Auftritten und Besuchen zu absolvieren hat, von denen man vordergründig vielleicht nichts mitbekommt. Beide, sowohl Prinz Herbert II. als auch Augustina Caroline I., stehen voll in ihrem Berufsleben, das auch in der fünften Jahreszeit weitergeht und aus dem sie sich auch keine Auszeit nehmen können. D.h. dies hier sind alles „Überstunden"!
Hier mal ein „kleiner" Auszug aus ihrem Terminkalender nur vom Januar 2011:
7..1.: Erstürmung der Gaststätte „Zur Hongsburg" als Prinzenhofburg;
8.1.: Teilnahme an der Festsitzung und Proklamation in Würselen;
13./14./15.1.: Mithilfe beim Aufbau der Aula in Niederpleis für den Freitag Abend...
15.1.: Karnevalsparty der Prinzengarde in der Aula der Realschule in Niederpleis;
16.1.: auch das Prinzenpaar ist dazu eingeteilt, beim Aufräumen der Aula mitzuhelfen
•tatsächlich, ein paar Tage ohne Termin, kann das denn sein? oder fehlt hier eine Information...
22.1.: Kneipenbesuch in der Gaststätte „Honny"
23.1. vormittags: Umzug und Erstürmung „Haus der Nachbarschaft" in Hangelar
23.1. nachmittags: Besuch bei der Kinder-Karnevals-Party der Prinzengarde in der Aula der Realschule in Niederpleis
28.1.: Prinzentreffen in Pohlhausen (ist ja fast um die Ecke)
28.1.: Auftritt in Bochum (Karneval in die Diaspora bringen?)
29.1.: Karnevalsveranstaltung im Kaufhof in Siegburg
29.1.: Gaststättenbesuch im „Eierkuchen Paradies" (zur Stärkung)
29.1.: Schützenkarneval Sankt Maria Königin
30.1., mittags:Teilnahme am 1. Vestischen Karnevalstreff in Recklinghausen
30.1., nachmittags: Teilnahme am Seniorenfest in Hangelar
Und dabei ist der Januar im Laufe dieser langen Session lediglich der „warm-up" Monat, denn im kürzeren Februar stehen wesentlich mehr Termine auf dem Kalender. Daher werden wir als nächstes der Frage nachgehen, wie das Prinzenpaar es fertig bringt, bei dem
Beruf einerseits und den Karnevalsterminen andererseits, fit und munter und gesund zu bleiben.

Rundblick St. Augustin, 1. Februar 2011

 


Präsident Josef Odenthal führte gekonnt durch den Abend


Partystimmung in der Aula der Realschule


Die Domstürmer aus Köln heizten den Besuchern kräftig ein

 

Kostümparty der Prinzengarde

 

Sankt Augustin (RS) - Am Samstag, 15. Januar, fand in der Aula der Realschule Niederpleis die alljährliche Kostümparty der Prinzengarde von Sankt Augustin statt. Wie der Name schon sagt, es sollte keine Karnevalssitzung sein sondern eine Party, in der Musik, Tanz und Unterhaltung im Vordergrund stehen. Entsprechend war auch das Rahmenprogramm zusammengestellt worden. Mit knapp 300 Besuchern war die Veranstaltung gut besucht.
Durch den Abend führte musikalisch die „Sunshine Band", die hier bestens bekannt ist. Tanzbare Karnevalsmusik hatte das Trio an diesem Abend auf ihrer Playlist stehen.
Rhetorisch gekonnt moderierte der Präsident der Prinzengarde, Josef Odenthal, den Abend. Er lässt sich als alter Fuchs auch nicht in seiner humorvollen Ansage stören, wenn nicht das eintritt, was er angekündigt hatte. Doch seine „Drohung", nun selber zu singen, beschleunigt schon so manches, u.a. auch den Auftritt der „Domstürmer" aus Köln, dem ersten Höhepunkt an diesem Abend. Den „Domstürmern" gelang es, die Besucher nach vorne vor die Bühne zu locken und zu ihren Liedern mitzutanzen und/oder mitzusingen.
Dadurch hatten es die Prinzengarde und das Prinzenpaar im Anschluss an diese Darbietung mit ihrem Auftritt sehr leicht: das Publikum jubelte dem Prinzenpaar zu und spendete dem Gardetanz der Sankt Augustin Girls stürmischen Beifall. Noch stürmischer wurde dieser, als zum ersten Mal der gemischte Gardetanz (Männertanzcorps und Girls) präsentiert wurde. Mit ausgelassenem Tanzen, Hebungen und Würfen konnte die Gruppe das Publikum begeistern. Hinzuzufügen ist, dass diese Idee eines gemeinsamen Tanzes schon lange bestand, jedoch erst,in diesem Jahr aber auf die Initiative von Caroline Lindner, Pressewartin der Prinzengarde, und des stellvertretenden Kommandeurs, Frank Pütz, endlich umgesetzt wurde - und dies an gerade mal 3 Trainingstagen!
Bernd Stelter überzeugte wie erwartet durch seine Lieder und Comedyeinlagen. Das Publikum wollte ihn gar nicht mehr gehen lassen. Als Linus dann die Bühne betrat und die von ihm umgetexteten bekannten Hits präsentierte, kochte der Saal. Die Leute versammelten sich wieder vor der Bühne, tanzten und sangen mit und feierten ihn ausgelassen.
Der letzte Programmpunkt war der Showtanz der Sankt Augustin Girls. Gegen 0.30 Uhr marschierten sie in den Saal ein und heizten dem Publikum mit ihrem Tanz zu den Klängen von Grease, mit Twist und Jive richtig ein. Die Zugaberufe wollten nicht abklingen. Anschließend bedankte sich Josef Odenthal bei allen Mitwirkenden und Gästen und beendete das offizielle Programm. Doch damit war noch lange nicht Schluss, die Tanzfläche wollte sich noch lange nicht leeren. Als gegen 2.00 Uhr die Sunshine Band ihr Programm beendete, legte DJ Dennis Pesch weiter auf, bis gegen 3.00 Uhr wirklich Schluss war.
Wie gesagt, es war eine Party und keine Sitzung. Aber es war eine gelungene Karnevalsparty auf die man sich jedes Jahr erneut freuen kann.

Rundblick St. Augustin, 25. Januar 2011

 


Der Prinz Herbert II., sein Adjutant und Herr Wisskirchen


Von der Augustina Caroline I. bekommt Herr Wisskirchen den Orden des Prinzenpaares umgehängt


Die ganze "Bagage" vor dem neuen Citroen

 

Autohaus Wisskirchen übergibt Wagen an das Prinzenpaar


Folge XII aus der Serie über das Prinzenpaar 2010/2011 (wird fortgesetzt)
Sankt Augustin (RS) - Glückliches Prinzenpaar, perfekte Organisation der Adjutanten: einer vom Prinzenpaar sollte auch bei widrigsten Umständen immer bei den Veranstaltungen dabei sein können, denn Prinz Herbert II und Augustina Caroline I, bekamen einen zweiten Prinzenwagen zur Verfügung gestellt. Getrennt fahren, zusammen auftreten - so könnte das neue Motto lauten.
Das Autohaus Wisskirchen, Citroen-Händler in der Alte Heerstrasse, ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, dem Prinzenpaar von Sankt Augustin ein neues, aktuelles Auto zur Verfügung zu stellen. Passender hätte es nicht sein können: ein französisches Auto für eine Prinzessin, die in Frankreich geboren wurde. Hier kommt zusammen, was zusammen gehört. Eine sofortige Sitzprobe ergab, dass die Prinzessin in ihrem aufwändigen Kleid keine Probleme hat, im Auto standesgemäß Platz zu nehmen.
Seit der Session 1997/1998 stellt Herr Wisskirchen den Prinzenpaaren Autos zur Verfügung, somit in dieser Session bereits zum 14. Mal. Eine enorme, anerkennenswerte Leistung. Dafür bekam er sowohl den Sessionsorden der Prinzengarde als auch den Orden des Prinzenpaares umgehängt. In seinen Ausstellungsräumen hat Herr Wisskirchen in einer speziellen Vitrine alle bisher erhaltenen Orden, für jedermann ersichtlich, aufbewahrt und ausgestellt. Eine Sammlung, die es sich anzuschauen lohnt.
Mit einem dreifachen „Alaaf" auf Wisskirchen, das Prinzenpaar und Sankt Augustin bedankten sich nicht nur das Prinzenpaar, sondern auch die Adjutantenpaare, der Präsident und der Kommandeur der Prinzengarde.
/Users/rainer/Documents/RMP/Berichte/2010 divers/Prinzenpaar/12 Citroen/Wagenübergabe bei Citroen.pages
18. Januar 2011 08:46 - Seite 1/1

Rundblick St. Augustin, 25. Januar 2011

 

 



Dieses schicke Auto wird man in den nächsten Wochen auf de Straßen von Sankt Augustin öfters sehen können


Prinz und Augustina mit großem Gefolge bei 3H-Automobile


Andreas Bähr bekommt den Karnevalsorden des Prinzenpaares von der Augustina, Carolie I., umgehängt

 

Wagenübergabe bei Toyota an das Prinzenpaar


Folge XI aus der Serie über das Prinzenpaar 2010/2011 (wird fortgesetzt)
Sankt Augustin (RS) - Rechtzeitig bevor die heiße Phase der Karnevalssession 2010/2011 startet wurde das Prinzenpaar von Sankt Augustin, Prinz Herbert II. und Augustina Caroline I., standesgemäß mit einem „Dienstfahrzeug" ausgestattet. 3H-Automobile, der örtliche Toyota-Händler in Sankt Augustin, hat es sich auch dieses Jahr nicht nehmen lassen, dem Prinzenpaar ein Auto für die zahlreichen, repräsentativen Dienstfahrten zur Verfügung zu stellen.
„Wir machen das schon seit einigen Jahren", meinte der Kundendienst-Meister Andreas Bähr, „um die Tradition und den Karneval in Sankt Augustin sowie um die Prinzengarde zu unterstützen". Ein gut ausgestatteter Toyota Verso steht den Karnevalisten die nächsten Wochen zur Verfügung. Augustina Caroline I. nahm gleich mal standesgemäß hinten Platz und sie passte in vollem Ornat gut in das Auto. Prinz Herbert II. wird hingegen im Auto seinen Kopfschmuck mit den wunderschönen Pfauenfedern abnehmen müssen. Aber sagt nicht die Etikette, dass Herren in geschlossenen Räumen ihre Kopfbedeckung abnehmen sollen?
Nachdem durch Unterschrift geklärt war, wer das Auto in der nächsten Zeit wird fahren dürfen, wurde der Wagen von Andreas Bähr auf den Hof gerollt, damit vor Abfahrt noch alle Fotowünsche erfüllt werden konnten. Als Dank bekam der Toyota-Kundendienstmitarbeiter von Augustina, Caroline I., den Orden des Prinzenpaars umgehängt. „Das Auto kam genau zum richtigen Zeitpunkt", erklärte uns Prinz Herbert II., „denn am heutigen Tag stehen noch drei Termine an". Wie bereits gesagt, die heiße Phase der Session beginnt.

Rundblick St. Augustin, 18. Januar 2011

 

 



Die Begleiter von Augustina Caroline I.: von der Ehrengarde aus Hangelar, Rudi Fichter (Adjutant) und Silvia Schneider (Hofdame)


Prinz Herbert II. wird begleitet von Frank Meys (Adjutant) und Claudia Schumacher (Hofdame), beide von der Prinzengarde

 

Die Adjutanten vom Prinzenpaar, Herbert II. und Caroline I.


Folge VIII aus der Serie über das Prinzenpaar 2010/2011 (wird fortgesetzt)
Sankt Augustin (RS) - Auch im Sankt Augustiner Karneval ist es üblich, dass Prinz und Augustina während ihrer Regentschaft Adjudanten haben. Prinz Herbert II. wird von Frank Meys von der Sankt Augustiner Prinzengarde als Adjutant und seiner Lebenspartnerin Claudia Schumacher als Hofdame unterstützt. Bei Augustina Caroline I. sind es Rudi Fichter von der Hangelarer Ehrengarde Garde, der sie als Adjutant, und seine Lebenspartnerin Silvia Schneider, die sie als Hofdame durch die Session begleiten. Jedes Adjutantenpaar soll hier und heute vorgestellt werden.
Zuerst Rudi Fichter und Silvia Schneider von der Hangelarer Ehrengarde. Rudi Fischer ist bei der Bundespolizei angestellt; Silvia Schneider ist Hausfrau.
1.1 Warum seit Ihr karnevalistisch tätig?
Weil wir gerne Karneval feiern und was gibt es schöneres, als dies in einem Verein zu tun; um eine schöne Uniform zu tragen und in einer großen Gemeinschaft mit vielen tanzenden Kindern anderen Leuten Spaß zu bereiten.
1.2. Wie oft wart Ihr schon Adjutanten?
Ich bin zum vierten mal Adjutant, Silvia zum ersten mal. Es macht immer wieder Spaß, ist aber auch für jeden Karnevalist eine Ehre, für ein Prinzenpaar Adjutant sein zu dürfen.
1.3. Wie lange seit Ihr in Eurem Karnevalsverein?
Ich bin seit 20 Jahren in der Ehrengarde Sankt Augustin Hangelar, Silvia seit 2009.
1.4. Wer von euch war schon einmal Prinz oder Augustina?
Wir beide nicht.
1.5. Adjutant zu sein bedeutet viel Arbeit, warum macht Ihr das?
Weil es schön ist und sehr viel Spaß bereitet, ein stolzes Prinzenpaar durch die Session begleiten zu dürfen. Arbeit steht dabei im Hintergrund, da die Freude überwiegt. Wenn man so einen Job nicht vom Herzen macht, sollte man es sein lassen!
Jetzt hat das Adjutantenpaar des Prinzen, Frank Meys von der Sankt Augustiner Prinzengarde als Adjutant und seine Lebenspartnerin Claudia Schumacher als Hofdame, die Gelegenheit, sich vorzustellen:
Frank Meys ist angestellt bei einer Sicherheitsfirma, Claudia Schumacher ist mit ihrer Firma „Sonnentechnik Schumacher" selbstständig im Bereich Sonnenschutztechnik, Innen- und Außenbereich.
2.1. Warum seit ihr karnevalistisch tätig?
Frank: Ich bin mit und im Karneval groß geworden und mit Leib und Seele Karnevalist. Ein Leben ohne den Karneval, die Garden und all die begeisternden Menschen bei den Auftritten könnte ich mir nicht mehr vorstellen. 1997 durfte ich als Vertreter der Prinzengarde dem damaligen Oberbürgermeister von New York, Rudolph Giuliani, unser amtierendes Prinzenpaar vorstellen und unsere Teilnahmeurkunde an der Steubenparade entgegen nehmen.
Claudia hat keine karnevalistischen Wurzeln, aber viel Spaß an der Freud'.
2.2. Wie oft wart ihr schon Adjutanten?
Adjutant war ich bisher noch nie, da ich immer verschiedene andere Ämter ausgeführt habe.
2.3. Wie lange seid ihr in eurem Karnevalsverein schon?
Frank seit seinem 4. Lebensjahr; Claudia seit sie Frank kennt.
2.4. Wer von euch war schon einmal Prinz oder Augustina?
Frank: Im Jahr 1999 / 2000 hatte ich das Glück mit meiner damaligen Frau Marion das Prinzenpaar der Stadt Sankt Augustin sein zu dürfen. Die Tatsache, genau 25 Jahre nach meinen Eltern dies Amt ausüben zu dürfen, hat uns sehr gefallen. Obwohl diese Zeit sehr intensiv, stressig und auch kostspielig war, empfinde ich diese im Rückblick als wunderschön und ich möchte auf keinen Fall auch nur irgendetwas davon missen.
2.5. Adjutant zu sein bedeutet viel Arbeit. Warum macht ihr das?
Frank: Vorrangig mache ich dies, weil mich das Prinzenpaar gefragt hat, ob ich für Sie Adjutant sein möchte. Dies ist für jeden Karnevalisten eine Ehre und eine Auszeichnung.
Claudia:hat mit Karneval bisher noch keine großen Berührungspunkte gehabt, war jedoch sofort Feuer und Flamme etwas Neues zu erleben. 

Rundblick St. Augustin, 7. Dezember 2010

 

Endlich wieder richtig feiern

 

Die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin veranstaltet ihre alljährliche Kostümparty

 

Weihnachten war ruhig und besinnlich, das neue Jahr wurde bereits begrüßt. Nun können sich alle Jecken auf die Fortsetzung der Karnevalssession freuen, die in diesem Jahr erfreulich lange dauert. Bis in den März hinein wirkt der Karnevalsbazillus.

Die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin zögert nicht lange und lädt bereits am 15.01.2011 zu ihrer alljährlichen Kostümparty ein. Für Partystimmung sorgen Bernd Stelter, Linus (bekannt aus Linus Talentprobe), die Domstürmer, das Prinzenpaar der Stadt Sankt Augustin, sowie die Prinzengarde und ihre Tanzcorps. Zwischendurch bietet die Sunshine Band zahlreiche Gelegenheiten, selbst die Tanzfläche unsicher zu machen.

Singen, tanzen, lachen, Spaß haben ist ausdrücklich erwünscht – ganz nach dem Motto: Weg vom Sitzungskarneval zum Partyspaß pur.

Einlass ist ab 19.11 Uhr, Beginn um 20.11 Uhr. Veranstaltungsort ist die Aula der Realschule Niederpleis. Die Karten können zum Preis 15 Euro auf www.prinzengarde-sankt-augustin.comvorbestellt oder an der Abendkasse erworben werden.

 

 

Ein Tag nur für euch

 

Am 23.01.2011 sind endlich wieder die kleinen Jecken an der Reihe. Die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin lädt euch zum großen Kinderfest ein.

Tanzt zu bekannten Karnevalshits, singt lauthals mit und tobt mit euren Freunden durch die Aula. Dieser Tag gehört euch allein!

Bestaunt tolle Tanzgruppen ganz aus der Nähe und zieht mit dem Prinzenpaar der Stadt Sankt Augustin in einer großen Polonäse quer durch den Saal. Lasst euch von den „Mamas und Papas“ der Siegburger Funken Blau-Weiß in eine fantastische Welt aus Tanz und Musik entführen und feiert gemeinsam mit dem Kinderprinzenpaar aus Meindorf.

Da so viel Feierei bekanntlich hungrig macht, haben wir ein großes Kuchenbüffet und weitere Leckereien für euch vorbereitet.

Die Prinzengarde freut sich auf euch!


Eintritt für Kinder: 1,50 €
Eintritt für Erwachsene: 2,50 €
Ort: Aula der Realschule Niederpleis

Erstürmung der Hofburg

Am Freitag, dem 07.01.2011 ist es wieder soweit, um 19:00 Uhr versammelt sich die Prinzengarde der Stadt Sankt Augustin zusammen mit dem amtierenden Prinzenpaar, auf dem Kappellenplatz in Mülldorf, um nach einem gemeinsamen Umzug, zusammen mit einer Abordnung der Hangelarer Ehrengarde die Hofburg zu stürmen, und bis Aschermittwoch, die Herrschaft über diese zu übernehmen.